Eine schöne Wandfarbe gibt jedem Raum den letzten Schliff. Leider kann das Malern mit dem Pinsel oder der Farbrolle sehr mühsam und zeitintensiv sein. Einfacher geht's mit einer praktischen Feinsprühpistole und den hochwertigen Dispersionsfarben von Sto. Lesen Sie hier, wie Ihnen der perfekte Farbauftrag blitzschnell gelingt.

 

1. Wand für den Farbauftrag vorbereiten

Für einen gelungenen Auftrag der Dispersionsfarben sollte die Wand frei von Dellen und Schmutz sein. Prüfen Sie die Oberfläche und bessern Sie Unregelmäßigkeiten gegebenenfalls aus. Kleine Dellen lassen sich einfach überspachteln. Verschmutzungen werden am besten mit einer Universalbürste entfernt. Zudem lohnt sich der Auftrag einer Grundierung. Zur weiteren Vorbereitung sollten Sie Ihre Möbel mit Folie schützen. Lichtschalter, Steckdosen, Leisten und sonstige Übergänge können unkompliziert mit Malerkrepp beklebt werden.

2. Farbe für die Sprühpistole verdünnen

Um Wandfarbe gründlich mit der Spritzpistole aufzutragen, ist die Konsistenz und Qualität von entscheidender Bedeutung. Dispersionsfarben sind atmungsaktiv und lassen sich mit etwas Wasser verdünnt ganz einfach sprühen. Die Dispersionsfarben von Sto sind lösemittel- und weichmacherfrei sowie emissionsarm. Sie sind hochwertig, TÜV-Mark - fremdüberwacht und frei von jeglichen fogging-aktiven Substanzen. Verdünnt sind die Farben sehr fließfähig und führen zu keinem Verstopfen der Sprühdüse. Sie sind besonders leicht aufzutragen und besitzen eine starke Deckkraft. Für einen gleichmäßigen Farbauftrag.

3. Spritzpistole sorgfältig einstellen

Bevor Sie mit dem Sprühen loslegen, müssen Sie die Farbpistole richtig justieren. Am besten Sie testen das Gerät an einem Stück Karton. So können Sie herausfinden, ob der Sprühnebel zu kräftig oder zu schwach ist. Besonders am Anfang kann die Sprühpistole etwas Tropfen oder zu stark spritzen. Landen beim Probesprühen Spritzer auf Ihrem Karton ist die Farbe wahrscheinlich zu dünnflüssig. Schütten Sie einfach etwas unverdünnte Wandfarbe nach und testen Sie erneut. Wählen Sie eine Strahlbreite, die viel Fläche abdeckt und gleichzeitig exaktes Arbeiten ermöglicht. Haben Sie die ideale Einstellung gefunden, können Sie mit dem Sprühvorgang starten.

4. Wand besprühen

Für die Arbeit mit der Farbpistole sollten Sie das Gerät immer im 90 Grad Winkel zur Wand halten. 30 Zentimeter gelten hier als idealer Abstand. Sprühen Sie nur in der Bewegung. So wird der Auftrag schön gleichmäßig. Als Sprühmuster eignen sich Bahnen, die unterhalb der Decke beginnen und sich langsam nach unten bewegen. Beim Sprühen sollte auf Fenster, Lichtschalter und Steckdosen geachtet werden. Hier müssen Sie besonders behutsam arbeiten. Mit etwas Übung haben Sie den Dreh aber schnell raus. Am besten Sie beginnen mit den Problemstellen und widmen sich dann der Wand. Diese Reihenfolge ist vor allem für Anfänger empfehlenswert. Beim Besprühen der Großflächen können Sie die Vorteile der Farbpistole genießen. Hier verarbeiten Sie im Nu große Farbmengen. Insgesamt gestaltet sich das Besprühen einfacher und um einiges schneller verglichen mit der Arbeit mit Roller oder gar Farbpinsel.

5. Gut trocknen lassen

Im Anschluss lassen Sie die bearbeiten Flächen gründlich trocknen. Die Trocknungszeit variiert je nach Farb- und Wandtyp. Sie sollten aber mindestens 30 Minuten warten. Erst nach Ablauf dieser Zeit können Sie erkennen, ob das Ergebnis exakt und einheitlich ist. Finden Sie unebenmäßige Stellen, lassen die sich ganz einfach nacharbeiten. Ist die Wand trocken und der Farbauftrag für Sie zufriedenstellend, können Sie den Malerkrepp wieder entfernen und die Folien abnehmen. Et voilà - fertig ist der neue Anstrich! Mit einer Spritzpistole und den hochwertigen Dispersionsfarben von Sto gelingt Ihnen ein schönes und vor allem schnelles Ergebnis. Arbeiten Sie exakt und gehen Sie Schritt für Schritt vor. Haben Sie den Dreh erst mal raus, werden Sie garantiert nicht mehr zum Pinsel greifen.