Wenn Sie Wandfarbe kaufen möchten, dann werden Sie auf den ersten Blick nur einen Unterschied beim Preis feststellen können, da dieser oft als markantester Unterschied gilt. Doch Wandfarbe unterscheidet sich in so viel mehr Punkten, denn die Palette an Qualitätsunterschieden ist enorm. Wie Sie billige Farbe von hochwertiger unterscheiden können und warum gute Qualität sich immer auszahlt, erfahren Sie nachfolgend.

Qualitätsunterschiede bereits vorm Kauf erkennen

Viele Hobby-Anstreicher können ein Lied davon singen, da sie die Erfahrung bereits selber schon machen mussten. Vielleicht haben auch Sie es schon erlebt, dass Sie im Baumarkt, beim Wandfarbe kaufen, von der Fülle des Angebotes erschlagen wurden. Sich am Ende dann doch für ein Produkt entschieden, um dann zuhause feststellen zu müssen, dass das gekaufte Produkt keinesfalls den eigenen Ansprüchen genügt. Dabei kann ein genauer Blick auf das Etikett des Gebindes direkt Auskunft darüber geben, ob es sich um hochwertige oder minderwertige Wandfarbe handelt.

Die Bestandteile von Wandfarbe

Wenn Sie sich dazu entscheiden, klassische Wandfarbe zu kaufen, also ein Produkt aus dem Baumarkt, dann wird diese auch Dispersionsfarbe genannte. Bestandteile sind viele fein verteilte Kunststoffpartikel, Wasser, Lösemittel und ein gewisser Anteil an Pigmenten. Beachten Sie hierbei: Umso mehr Pigmente in der Farbe vorhanden sind, umso besser ist die Deckkraft. Für die optimale Haftung der Farbe sorgt dabei die Hochwertigkeit des Bindemittels.

Polyvinyl oder Acrylate sind dabei die Kunstharze, die am meisten verwendet werden. Sie verteilen sich zwar erst im Wasser, sind aber nicht mehr wasserlöslich nach der Trocknung. Es kommt hier immer wieder vor, dass diese sich während des Überstreichen erneut anlösen, was natürlich nicht als hochwertiges Qualitätsmerkmal anzusehen ist.

Wandfarbe kaufen - auf diese Qualitätsmerkmale sollten Sie achten

Entscheiden bei dem Faktor Qualität ist vor allem die Deckkraftklassen. Diese sollte eigentlich auf jedem Gebinde vermerkt sein. Allgemein gilt: Umso höher die Deckkraft der Wandfarbe ist, umso weniger Farbschichten müssen Sie auftragen. Die vier Deckkraftklassen in der Übersicht:

- Klasse 1 - mindestens 99,5 Prozent
- Klasse 2 - mindestens 98 Prozent
- Klasse 3 - mindestens 95 Prozent
- Klasse 4 - weniger als 95 Prozent

Selbst wenn es auf den ersten Blick so aussieht, als würden die wenigen Prozentpunkte für kaum einen Unterschied sorgen, so können Sie sich doch sicher sein, dass die erzielten Ergebnisse an der Wand sich maßgeblich unterscheiden. Der Griff zur Klasse 1 zeigt sich immer als lohnenswert, bedenken sie allein die hochwertige Qualität in Verbindung mit weniger Arbeiten und Schonung Ihrer Nerven.

Die Nassabriebklassen beim Wandfarbe kaufen beachten

Wenn Sie Wandfarbe kaufen sollten Sie in Hinblick auf die Qualität, auch unbedingt auf die sogenannte Nassabriebklasse achten. Diese ist neben der Deckkraft ein weiteres entscheidendes Kriterium bei der Kaufentscheidung und gibt Ihnen Aufschluss über die Qualität der Farbe. Aufgeteilt sind die Nassabriebklassen in fünf verschiedene Klassen:

- Klasse 1 - beste Qualität ohne Abfärben. Optimal geeignet für stark benutzte Räume jeglicher Art
- Klasse 2 - gute Qualität (scheuerbeständig). Geeignet für Räume wie Küche, Bad, Kinderzimmer, Flur
- Klasse 3 - waschbeständig. Nutzbar für normal beanspruchte Räume
- Klasse 4 - erkennbarer Abrieb. Verwendbar für Schuppen und Kellerräume
- Klasse 5 - massiver Abrieb. Zu verwenden, am besten überhaupt nicht

Was die Ergiebigkeit der Wandfarbe betrifft

Neben genannten Kriterien, beim Wandfarbe kaufen, sollten Sie zudem zur Sicherheit auch nach der Höhe der Ergiebigkeit schauen. Auf Ihrer ausgesuchten Wandfarbe wird die Ergiebigkeit in Liter je Quadratmeter festgehalten sein. So können Sie ganz einfach ermitteln, wie viel Geld Sie für die zu streichende Fläche investieren müssen. Da es aber auch bei den Wandfarben von höchster Qualität massive Preisunterschiede gibt, sollten Sie vor dem Kauf ausrechnen, wie viel Sie jeder Quadratmeter Farbe in etwa kosten wird. Im Anschluss können Sie die verschiedenen Hersteller miteinander vergleichen, https://farben-profi.de/, um zu ermitteln, welches Produkt eventuell überteuert angeboten wird.